Start: Tagung 16.-17. September 2014

Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Identität. Quellen zur Geschichte Mitteleuropas im digitalen Zeitalter

Tagungsprogramm

16. September 2014

Grußworte der Dekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Claudia Theune-Vogt (Universität Wien, AT)

Begrüßung durch Andreas Schwarcz, Vorstand des Instituts für Geschichte (Universität Wien, AT)

Vorstellung der Konzeption der Tagung, Adelheid Krah (Universität Wien AT)

Block 1 – Archive als überregionale Wissensspeicher

Moderatorin: Adelheid Krah

„Regionalgeschichte und Identität – Wie Grenzen überwunden werden können“, Thomas Aigner (ICARUS)

„Der prächtigste tschechische Archivbestand: Das Archiv der Böhmischen Krone (Archivum Coronae Bohemiae) – seine Urkunden und Siegel aus transregionaler Perspektive gesehen“, Alena Pazderová, Jitka Křečková (Národní archiv, CZ)

„Die Akten zu den Türkensteuern des österreichischen Klerus im Archiv des Bistums Passau“, Herbert W. Wurster (Archiv des Bistums Passau, D)

„Die Korrespondenz osmanischer Beamter mit der Habsburgermonarchie“, Claudia Römer (Universität Wien, AT)

Abendvortrag

„Gemeinsame Quellen – gemeinsame Identität? Visionen und Illusionen am Ende des digitalen Paläolithikums“, Gerhard Marckhgott (Oberösterreichisches Landesarchiv, AT)

17. September 2014

Block 2 – Europadimensionen historischer Archivbestände

Moderatorin: Marie Ryantová

„Die Sammlung Historica Třeboň – Europadimensionen historischer Quellen im Mittelalter und in der modernen Forschung“, Laděna Plucarová (Státní oblastní archiv v Třeboň, CZ)

„Das Mährisches Landesarchiv Brno – seine transregional bedeutenden Bestände und ihre Erschließung“, Tomás Černušák (Moravský zemský archiv v Brně, CZ)

Block 3 – Mittelalterliche Quellen zur Stadt- und Bistumsgeschichte im transregionalen Spannungsfeld von „Oberungarn“, Böhmen, Niederösterreich und Bayern

Moderator: Klaus Lohrmann

„Die mittelalterlichen Pressburger Stadtbücher und die Möglichkeiten ihrer Auswertung dank der Digitalisation“, Juraj Sedivy (Univerzita Komenského v Bratislave, SK)

„Pressburger Testamente zwischen Einzeldokument und Stadtbuch“, Michael Prokosch (Universität Wien, AT)

„Freisinger Besitz in Niederösterreich zwischen Bischofsherrschaft, Habsburger Herzögen und der böhmischer Krone“, Adelheid Krah (Universität Wien, AT)

Block 4 – Kartographie im österreichisch-ungarischen Raum

Moderator: Peter Csendes

„Mitteleuropa kartiert von der frühen Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert“, Petra Svatek (Universität Wien, AT)

„The cadastral heritage of the Habsburg Empire – Necessity and possibilities of ´virtual reunification` of a divided and scattered source material“, András Sipos (Budapest Föváros Levéltára, HU)

Block 5 – Der konservatorische Aspekt im Einklang mit moderner Zugänglichkeit

Moderatorin: Adelheid Krah

„Konservierung von Schriftgut als Aspekt der Menschenrechte“, Patricia Engel (Donau-Universität Krems, AT)

„Mehrwert Digitalisierung (?)“, Daniel Jeller (ICARUS)

Blog 6 – Kirchenbücher transregional

Moderatorin: Ladena Plucarová

„Matriculabücher des Archivs der Diözese Passau als Quellen der Migration“, Herbert W. Wurster (Archiv der Diözese Passau, D)

„Matrikenbücher als Quellen für Gemeinschaftskonzepte. Das ‚Matriculaprojekt‘ des Archivs der Diözese St. Pölten“, Karl Kollermann (Archiv der Diözese St. Pölten, AT)

Kurzes Resümee und Verabschiedung